Daten und Fakten

Einwohnerdaten

Gemeindegebiet

Wichtige Zahlen und Daten: Die Gemeinde Albaching ist die nördlichste Gemeinde im Landkreis Rosenheim und die 500. Gemeinde in Bayern. Sie ist Mitglied in der Verwaltungs-Gemeinschaft Pfaffing.

Der Ort Albaching wurde erstmals im Jahre 808 urkundlich erwähnt. Im Januar 2008 zählte die Gemeinde 1.646 Einwohner. Die Gemeindefläche beträgt 1815,37 Hektar. Die westliche Gemeindegrenze von Albaching ist gleichzeitig die Landkreisgrenze zwischen Rosenheim und Ebersberg. Nördlich und östlich zu Albaching grenzt der Landkreis Mühldorf mit den Gemeinden Maitenbeth und Rechtmehring an. Im Südosten grenzt die Gemeinde Edling an das Albachinger Gemeindegebiet. Nach Süden hin grenzt Albaching an die Gemeinde Pfaffing. Die Ebrach bildet dabei die Grenze. Der Ort und die Gemeinde Albaching werden von Westen her vom Albach durchquert. Dieser entspringt in Seifsieden und mündet in den Soyener See. Nördlich von Berg verbindet sich der Albach mit dem Stetten-Mühlbach und bildet von da an den Nasenbach. Von Rechtmehring in Richtung Forsting führt die Kreisstraße RO 41, diese kreuzt in der Ortschaft Albaching mit der RO 42, welche von Wasserburg durch das Dorf in Richtung Hohenlinden führt.

Zur Gemeinde Albaching gehören insgesamt 32 Ortsteile, darunter die Ortschaften Albaching, Kalteneck, Berg und Stetten. Ferner gibt es im Gemeindegebiet die Weiler Zell, Utzenbichl, Gröben, Fuchstal, Aign, Thal, Ödenau, Furth und Schacha sowie zahlreiche Einödhöfe. In der Gemeinde gibt es 117 landwirtschaftliche Betriebe, rund 90 Gewerbebetriebe und 17 Vereine. Wahrzeichen der Gemeinde sind der Dorfweiher mit der darin befindlichen Pfarrinsel und die Pfarrkirche St. Nikolaus.

Copyright © 2017 - Albaching   |   Impressum