Dorferneuerung in der Gemeinde Albaching

Die Dorferneuerung in der Gemeinde Albaching begann im September 1996.

Seit dieser Zeit beschäftigen sich anfangs sechs und aktuell vier Arbeitskreise sowie der Gemeinderat intensiv mit diesem Thema. Das Planungsbüro Straßer und Partner wurde mit der begleitenden Planung beauftragt.

Das „Bayerische Dorferneuerungsprogramm“ fördert und unterstützt die Dorfentwicklung in den ländlichen Gemeinden. Das Dorf soll nicht in seinen Grundzügen erneuert werden, sondern mit Blick auf die Geschichte in die Zukunft hinein entwickelt werden. Die Dorferneuerung ist als ganzheitliche Entwicklung zu verstehen bei der alle Bereiche: Soziales, Wirtschaftliches, Landwirtschaft, Geschichtliches, Kulturelles und Bauliches weiterentwickelt werden. Hierbei ist besonders auf eine zielorientierte Analyse zu achten, denn nur mit einer sorgfältig erhobenen Bestandsaufnahme, die zielorientiert die Stärken und Schwächen des Ortes herausarbeitet, können Maßnahmen für die Zukunft geplant werden.

Das Dorfentwicklungsprogramm ist in zwei Phasen gegliedert: die Startphase und die Konzeptphase. In der Starphase ist zu klären, ob die Bereitschaft der Bevölkerung zur Mitarbeit besteht und welche grobe Zielrichtungen festzustellen sind. Die Startphase selbst wird mit einer Dokumentation und einem groben Maßnahmen- und Kostenkonzept abgeschlossen. Dieses Konzept wird der Direktion für Ländliche Entwicklung vorgelegt welche anschließend prüft, ob in Albaching die Dorferneuerung angeordnet werden kann. Im zweiten Schritt, der Konzeptphase werden dann die bereits in grobem Umriss formulierten Maßnahmen konkretisiert und skizzenartig ausgearbeitet. Hierbei ist immer wichtig, dass alle Bereiche der Dorferneuerung (Soziales, Kultur, Landwirtschaft, Ökologie, Dorfgemeinschaft, Ortsbild, Verkehr) miteinander koordiniert und die Schwerpunkte gleichmäßig verteilt werden.

Die Arbeitskreise

Arbeitskreis Ortsentwicklung
Arbeitskreis Landwirtschaft und Natur
Arbeitskreis Geschichte
Arbeitskreis Handel, Handwerk und Gewerbe

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.